Hannes Kreuziger

Hannes Kreuziger ist ein Songpoet der neuen Generation. Seine 8. Platte „Wir können Helden sein“ erscheint am 11. Mai 2018 und zeitgleich startet die gleichnamige Tour.

Auf „Wir können Helden sein“ bringt Kreuziger seine Kunst auf den Punkt: Eingängige Melodien und auffällig intensive deutsche Texte treffen auf energiegeladenes Klavier, schweißtreibendes Fußstampfen und markanten Gesang. Mit einem Timbre, das heraussticht:
„Außerdem hat er diese Stimme, sonor und präsent – bei der immer diese latente Verbrauchtheit mitschwingt, als hätte sie jemand angesägt. Ein Zusammenspiel, dem sich niemand entziehen kann, der ein Herz besitzt.“*

Kreuziger live zu erleben bedeutet, auf eine Reise gezwungen zu werden. Mitreißend und sehr unterhaltsam lacht und weint er mit dem Publikum über das Leben – authentisch, lebenskomisch und sehr berührend. „Ich singe, also bin ich.“, sagt er dazu und macht einfach weiter.

Mit dem Titelsong „Wir können Helden sein“ erinnert er uns an die imaginäre Kraft unserer Kindheit und beschwört eine Welt herauf, die wir aus dieser Kraft erbauen könnten.

„Die Kraft der Lieder liegt zum einen in den Texten, die banale Melancholie mit unerschütterlichem Optimismus verknüpfen. Es geht um den Halt im Leben, um das Ankommen, um Engel – Fallstricke der Trivialität eigentlich, aber Kreuzigers Pathos ist echt, da ist kein Platz für plakative Metaphorik.“*

Kreuziger hat die letzten 3 Alben per Crowdfunding mit der wachsenden Schar seiner Fans realisiert. Plattenindustrie 3.0 nennt er das. Seine Unabhängigkeit und gleichzeitige Nähe zu den Fans, für die er bei den Crowdfundings als Dankeschön sogar persönliche Songs schreibt, sind mehr als nur ein in Jahren gewachsenes Zufallsprodukt. Sein Lebensmotto „Willst du, dass sich was bewegt, dann bewege was!“ hat ihn sich immer weiter entwickeln lassen und seinen Zuhörern unzählige Songs und hunderte Konzerte beschert.

„Am Ende des Abends wird er dreimal die Bühne verlassen, und dreimal wird ihn der tobende Applaus wieder zurück an den Flügel bringen.“*

Hannes Kreuziger sollte man mindestens erlebt haben.

* Potsdamer Neueste Nachrichten, 24.11.2017, Oliver Dietrich