Erzähler ohne Grenzen @ Forum Factory

Erzähler ohne Grenzen @ Forum Factory

Erzählen für Menschen in Not, in Krisengebieten, als Entwicklungshilfe, zum Trost, zur Heilung und zur Ermutigung

Am 15.September 2018 luden die „Erzähler ohne Grenzen“ zu einer kleinen Tagung in den HEKTOR.SPACE der FORUM FACTORY ein, um Fachbeiträgen zu lauschen und Interessierten die Arbeit der „Erzähler ohne Grenzen“ näher zu bringen. Was die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Raum verbindet, ist deren Leidenschaft für das Geschichtenerzählen.

Nach einer Begrüßung durch Micaela Sauber, dem Herz des Vereins, berichtet diese, was sie zu ihrer Arbeit inspirierte. Dabei erzählt sie von einem Schlüsselerlebnis im Jahr 1995, in welchem sie, bepackt mit einem Rucksack voller Märchenbücher, gemeinsam mit Kollegen durch einen Tunnel im besetzten Sarajewo in Bosnien kroch. Ihr wurde es ein Anliegen, dorthin zu gehen, wo Menschen Not leiden.

Neben Micaela Sauber sind fünf weitere aktive professionelle Erzählerinnen aus dem Netzwerk am heutigen Samstag vor Ort. „Erzähler ohne Grenzen“ umfasst einen Wirkungskreis, der sich mittlerweile auf ganz Europa und den Nahen Osten erstreckt.

„Um Erzählerin oder Erzähler ohne Grenzen zu sein, muss man nicht Vereinsmitglied sein. Dieser hat eher verwaltungstechnische Gründe“, sagt Micaela, deren größter Wunsch ist, dass sich das Netzwerk vergrößert und Erzählerinnen und Erzähler weltweit aktiv werden. Zu den Einsatzorten gehören Krisengebiete, diverse Bühnen, Schulen oder auch Seniorenheime. Das Erzählen von Geschichten und Märchen dient dem Trost, der Heilung und kommt also auch in den Bereichen Trauer, Sterben, Demenz, aber auch bei der Arbeit mit Geflüchteten, zum Einsatz.

Worum es bei „Erzähler ohne Grenzen“ geht, soll eine Geschichtensammlung von Margarete Wenzel beschreiben, deren Veröffentlichung Anfang 2019 angesetzt ist. Die begeisterte und leidenschaftliche Erzählerin lebt in Wien und bildet seit 1998 Erzählerinnen und Erzähler aus. Im Vorwort zu ihrem Buch „1001fach lebenswert“ heißt es:
„Wenn Menschen aus politischen Gründen, um ihr Leben zu retten, ihr Heimatland verlassen und anderswo eine Bleibe suchen, kann es geschehen, dass sie alles Materielle verlieren. Was ihnen keiner nehmen kann, das sind die Geschichten, die daheim erzählt wurden.“

Diese Geschichten, die vor allem von geflüchteten Frauen, teilweise aus dem mündlichen Schatz der Herkunftsfamilien stammen, erinnern an Zeiten der Geborgenheit. Dieses Gefühl kommt auch bei Menschen mit Demenz auf, wenn sie Märchen aus ihrer Kindheit hören. So beschreibt es Marianne Vier, die heute auch unter den Teilnehmern ist, in ihrem mit Lothar Schröer verfassten Buch „Märchen gegen das Vergessen“. Sie berichten von der beruhigenden Wirkung des Märchenerzählens auf die Betroffenen und die bereichernde Arbeit mit ihnen.

Wie Sprachbarrieren in der Kommunikation mit Geflüchteten überwunden werden können, zeigen Yifat Maor und Britta Wilmsmeier. Sie beschreiben Kunst als eine internationale Sprache, die das Verstehen auch ohne viel Vokabular ermöglicht. Über aktives Zuhören, Spielen sowie Mithilfe von Requisiten und Objekten, kann der Kern der Geschichte verständlich gemacht, die entsprechende Atmosphäre geschaffen werden und wiederum Bilder vor Augen entstehen lassen. Die Geflüchteten, die so viel erlebt haben, viel in Bewegung waren und mit vielen Fragen, auch ihre Identität betreffend, konfrontiert sind, bringen all ihre Erfahrungen mit und sollen hier die Chance haben, aus diesem Alltag herauszukommen. Das Anliegen der Erzählerinnen ist es, Gemeinschaft und kleine Momente von Zuhause zu schaffen.

Durch den regen Austausch, die interessanten Beiträge, in Abwechslung mit Kennenlernspielen und vertieften Gesprächen in den Pausen, spürt man die starke Begeisterung für das Thema und mit wie viel Engagement und Herz jede/r Einzelne bei der Sache ist. Vom 5.-7. Oktober findet die 4. Konferenz der „Erzähler ohne Grenzen“ in Sarajewo statt. Dort, wo für Micaela 1995 alles begann.

Danke Björn Loeckel und der FORUM FACTORY, dass dieses Event gesponsert und möglich gemacht wurde. Jede Buchung in der FORUM FACTORY unterstützt genau solche mehrwertvollen Projekte.