AKTIONSTAG DER THF NEXT GENERATION

AKTIONSTAG DER THF NEXT GENERATION

solidarisch, zukunftsfähig, weltoffen

1257 interessierte und engagierte Besucher*innen zog es am 17.03.2019 in den Hangar 1 des Flughafens Tempelhof, um unter dem Motto WIR SIND THF. GEMEINSAM TEMPELHOF GESTALTEN über Möglichkeiten und Herausforderungen partizipativer Stadtentwicklung zu sprechen, sich zu vernetzen, Gruppen zu bilden, konkrete Ideen für den summer of participation zu besprechen und um einfach Spaß zu haben.

Für das 300.000m² große Tempelhofer Flughafengebäude sollte seit 2017 in einem Beteiligungsverfahren ein Nutzungskonzept entwickelt werden. Die Einladung war: Berlin gemeinsam gestalten. Solidarisch. Nachhaltig. Weltoffen.
Das im Koalitionsvertrag explizit versprochene Verfahren zur Entwicklung eines Nutzungskonzeptes lief seit 1,5 Jahren, aber nur wenige Menschen haben etwas davon mitbekommen.

Um Öffentlichkeit zu schaffen und um zukünftig einen transparenten und gut strukturierten Beteiligungsprozess zu erreichen, hat sich die Initiative THF next generation zusammengeschlossen.
Junge Menschen wollen mitreden, wenn es um die Zukunft ihrer Stadt geht und so haben sie kurzerhand diesen Aktionstag organisiert – unperfekt, selbstgemacht, mit viel Herz und Engagement.

Und dabei gab es viel zu improvisieren. Der Hangar hat nur zwei Toiletten im Innen- und zwei im Außenbereich, es gibt kein fließendes Wasser für Kaffee und Tee oder um Geschirr abzuspülen. Beim Strom muss schon Tage vorher jedes elektrische Gerät, jedes Instrument, jedes Kabel technisch geprüft und abgenommen werden und laut Brandschutz dürfen sich nicht mehr als 200 Personen gleichzeitig im Hangar befinden. Und dennoch ließ sich alles mit viel Kreativität lösen.

Die Besucher konnten durch einen Kleider- und Schenkmarkt schlendern, konnten sich sportlich betätigen, Fußball und Basketball spielen, Kickern und Rollschuhtanzen, mit dem Kinderzirkus Cabuwazi jonglieren lernen, mit der Fliegerwerkstatt kleine Raketen aus Flaschen bauen und diese auf dem Vorfeld starten lassen oder einfach dem Bühnenprogramm lauschen, welches vom Rockradio übertragen wurde.
Dort gab es Redebeiträge verschiedener Initiativen, wie zum Beispiel THF.Vision, Mehrwertvoll, dem Haus der Statistik oder 100% Tempelhofer Feld.
Chimana, Gloria Blau und Rolf Kutschera unterstützen das Event musikalisch und brachten letztendlich in einer gemeinsamen Jam-Session mit den Besuchern den Hangar zum Beben.
Den Abschluss bildete ein Hangar-Kino, in welchem der Dokumentarfilm Das Gegenteil von Grau von Matthias Coers gezeigt wurde, der unterschiedliche Gruppen zeigt, die praktische Utopien und Freiräume leben und für ein solidarisches und ökologisches Miteinander im urbanen Raum kämpfen.

Für die THF next generation war diese spontane, selbstorganisierte Veranstaltung ein absoluter Erfolg und ein wichtiges Zeichen, dass bei den Bürger*innen scheinbar doch ein großes Interesse an einem Beteiligungsprozess besteht. Vielleicht muss man sie nur mit ein bisschen Spaß und Herz verknüpfen?